LÜFTUNGSEMPFEHLUNGEN

  1. Täglich je nach Wohnungsbelegung 2 – 3 kurz und kräftig lüften.
  2. Beim Lüften die Fenster immer ganz öffnen.

    • 3 Minuten bei 0 bis +5° (Dezember, Januar, Februar)

    • 5 Minuten bei 5 bis 10° (etwa im November und März)
    • 
10 Minuten bei 10 bis 15° (etwa im Oktober und April)

  3. Die einzelne Lüftungsdauer richtet sich nach dem Außenklima:
- 2 Minuten sind bei Frost ausreichend

  4. In Küchen beim Kochen und im Bad nach der Benutzung gründlich lüften.
  5. Türen zu Räumen mit erhöhter Dampfbildung wie z.B. Bad geschlossen halten.
  6. Türen zwischen beheizten und kühleren Räumen geschlossen halten.
  7. Ungenutzte Räume nicht auskühlen lassen, sondern leicht temperieren.
  8. Auch die nicht benutzten Räume täglich mindestens ein Mal lüften.
  9. Insbesondere Schlafzimmer morgens zwei Mal gut lüften (Zeitdauer wie oben). Dazwischen Raum beheizen, damit das Bett die gespeicherte Feuchte ausdünstet!
  10. Lüften unbedingt auch bei Nebel oder Regen, Zimmerluft wird dabei trockener.
 Die abgeführte Feuchtigkeitsmenge ist größer als die von außen zugeführte!
  11. Regelmäßiges Lüften ist unerlässlich für die gesunde Raumluftqualität. Die Wahl von Kunststoffteppichen, -möbeln, Reinigungschemikalien etc. wirkt sehr belastend.
  12. Bei geöffnetem Fenster Thermostate zudrehen, Sie heizen sonst nach draußen
  13. Überhaupt führt Temperaturabsenkung um 1 Grad zu 6 % Energieeinsparung.
  14. Kellerräume im Sommer tagsüber nicht lüften, Luft über 20°C ist sehr feucht.
  15. Gilt auch für Kellerwohnungen: Sommerlüftung für nachts und morgens früh!!
  16. Alle Möbel vor Außenwänden mit mindestens 10 cm Abstand aufstellen.
  17. Luft muss unter/über Schränken, Sofas, Betten etc. zirkulieren können.
  18. Beim Möbelkauf beachten, dass Möbel vor Außenwänden auf „Füßen“ stehen.
  19. Speziell Einbauschränke- und küchen mit Lüftungsquerschnitten unten/hinten.
Bestellen Sie Ihr persönliches Exemplar
unserer neuen Zeitschrift "Holz art".
Klicken Sie hier.
Echte Helden gesucht!
Jetzt reinklicken.